top of page

Mika und Asa gehen in die Kita


  • Titel: Mika und Asa gehen in die Kita

  • Untertitel: Wie Eltern die Bindung zu ihrem Kind stärken und den Kita-Eintritt erleichtern können

  • Autorinnen: Martina Zemp, Fabienne Hesse

  • Ca. 68 Seiten, Hardcover

  • ISBN: 978-3-456-86236-1, Hogrefe Verlag





Rezensiert von: Nina Duschek, Elementarpädagogin, Ergotherapeutin in Ausbildung


Das Buch richtet sich im ersten Teil mit Informationen und Erklärungen rund um den Eintritt in den Kindergarten vor allem an die Bezugspersonen der Kinder und beantwortet auf verständliche Art und Weise Fragen zur Eltern-Kind Bindung, Eingewöhnung bis hin zur Auswahl des passenden Kindergartens.

Zur Veranschaulichung und zum besseren Verständnis sind Beispielprotokolle, einige

praktische Beispiele sowie Beobachtungsprotokolle angeführt. Dieser Fachteil ist gerade für Eltern eine sehr gute Informationsquelle, um dem Kind von Anfang an den Eintritt in den Kindergarten durch eine gute Vorbereitung und eine sichere Bindung zu erleichtern.


Die Kindergeschichte im zweiten Teil fast das Fachwissen aus dem ersten Teil in einer illustrierten Kurzgeschichte zusammen. Allerdings ist die Geschichte wie sie geschrieben ist meiner Meinung nach eher für die Eltern, um ihnen die Fachbegriffe in der Praxis zu erläutern. Die Bindung zwischen Bezugsperson und Kind wird symbolisch als unsichtbares „Tier“ dargestellt, welches das Kind überall hin mit begleitet. Für Kinder ist diese Metapher nur schwer zu verstehen, da man mit der Bindung nicht spielen oder reden kann, sondern es eher wie ein unendlich langes, unzerstörbares Band zwischen Eltern und Kind ist. Mit der Zeit entstehen weitere „Bänder“ (Bindungen) zu weiteren Bezugspersonen (PädagogInnen, LehrerInnen).


Ein fachlich und erklärend geschriebenes Buch für Eltern die gut vorbereitet mit ihrem Kind in die erste Bildungseinrichtung starten möchten.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page