Kinderschutz Aktiv Nr. 100 und 1 „Kinder wie die Zeit vergeht!“


„Kinder wie die Zeit vergeht“ schrieb der Dichter Rudolf Alexander Schröder (1878 – 1962) als eines seiner Zitate.


Ziemlich genau 5 Jahre sind seit dem Erscheinen der letzten „Kinderschutz aktiv“ Ausgabe, mit der Nummer 100, vergangen.


Leider können wir aus budgetären Gründen nicht mehr vierteljährlich, mittels einer Drucksorte, über unsere Aktivitäten informieren.


Es gab einige Veränderungen, über die ich hier gerne berichte und allen Widrigkeiten zum Trotz war das Team des Österreichischen Kindeschutzbundes sehr aktiv.




Neue Website, anderes Vereinslokal und ein behördlicher Neustart beim ÖKSB in Wien waren notwendig. Ebenso eine neue Besetzung des Vorstandes, da unser langjähriger Obmann, Univ.-Prof. Dr. Christian Vielhaber, auf eigenen Wunsch, seine Tätigkeit als Vereinsoberhaupt beendet hat.

Wir sind ihm für seinen Einsatz sehr dankbar und es war für alle klar, dass er zum Ehrenpräsidenten ernannt wurde.


Mit Martina Lemp ist weit mehr als ein Ersatz für den damaligen Schriftführer bei uns eingezogen. Eine gleichgesinnte, gute Seele und Antreiberin im positiven Sinne.


Dank der Unterstützung vom ÖKSB in Innsbruck und der Bereitschaft zum Weitermachen von Alice Czermak und Peter Staudinger (Rechnungsprüfer/-in) konnten wir in Wien wieder rasch volle Fahrt aufnehmen.


Das Netzwerk Elternbildung Wien und ein wienweites Programm mit dem Stadtschulrat für Wien „Smart Coaching“ – Elternfachvorträge wurden erfolgreich ins Leben gerufen.


Wiederkehrende Engagements beim Österreichischen Kitaleitungskongress, Vorträge in Zusammenarbeit mit Ärzten und der Kinder- und Jugendhilfe (MAGELF) fanden ebenso statt wie mehrmalige Vorsprachen im Familienministerium.


Aufklärungsarbeit in verschiedenen Medien und oftmalige Elternberatungen sowie Elternbildungsmaßnahmen füllen unsere Wochentage aus.


Auch die Anekdote zum Vienna Filmball 2016 und 2017, will hier erzählt sein.

Auf Einladung des Veranstalters, Manfred Schödsack, diente unser Verein als Charity Beitrag. Der ÖKSB wurde im Wiener Rathaus zahlreichen Gästen vorgestellt. Die versprochene Gegenleistung (Spendengelder) wurde trotz Versteigerungen und Verlosung u.a. von wertvollen Swarovski Exponaten nur im ersten Jahr eingehalten.

Wir haben in dieser Sache auch mit Stadtrat Jürgen Czernohorszky Kontakt aufgenommen, da sein Name in dieser Angelegenheit genannt wurde.

https://www.filmballvienna.at/charity/


Leider ist es auch 30 Jahre nach der gesetzlichen Verankerung des Gewaltverbots in der Erziehung (§146a bzw. §137 seit 1.2.2013 ABGB) notwendig mit Entscheidungsträgern in Österreich an Verbesserungen zum Schutz von Kindern vor Gewalt zu arbeiten. Wir werden sie auch 2019 kontaktieren müssen.


Vor allem dem Fachgebiet der präventiv wirksamen Elternbildung und Elternberatung muss zu mehr Aufmerksamkeit und Bedeutung verholfen werden.


Als Begründung hätte auch unser Vereinsgründer, Univ.-Prof. Dr. Hans Czermak (1913–1989), gesagt: „Jedes Kind hat ein Recht auf eine glückliche Kindheit!“

In diesem Sinne, wünsche ich allen Kinderschützer/-innen ein gutes neues Jahr 2019 mit vielen positiven Erlebnissen, Ihr

Sascha Hörstlhofer



7 Ansichten
  • Grey Facebook Icon

© Österreichischer Kinderschutzbund – Wien