Drachen.
Was du schon immer wissen wolltest

Stange, Hermann (Text) und Grossmann-Hensel, Katharina Illustrationen) (2007)
Wien – München: Annette Betz Verlag, 24 S

Dieses Buch geschrieben für Kinder im Volkschulalter, widmet sich in humorvoller Art der Frage, ob es Drachen eigentlich gibt und wo sie denn zu finden wären.

 

Der Autor beginnt bei der Schöpfungsgeschichte, in der Drachen wohl am Sonntag geschaffen worden sind.

Gott: Selber schuld. Am siebten Tag soll man nicht arbeiten, sondern sich ausruhen.

 

Er berichtet über die Verwandtschft der Drachen (Leguane, Warane ...) und streift durch Sagen, Märchen und Mythen. 

Er erzählt vom großen chinesischen Drachenfest und auch von der „Wissenschaft der Draconologie“. Schließlich kommt er zu dem Schluss: „Ohne ein Wesen wie den Drachen würde der Welt etwas fehlen. Etwas Funkelndes. Etwas Feuriges. Etwas Pfeffer.“

Das Buch, ist auch für Eltern unterhaltsam und damit auch höchst geeignet zum Vorlesen aber auch zum Vorlesen lassen. Der Autor hat allzu Blutrünstiges diskret ausgelassen, und daher ist das Drachenbuch auch als Abendlektüre geeignet. Die Illustratorin hat zudem auf zahlreichen Bildern den Drachen gemeinsam mit Kindern abgebildet und diese Kinder zeigen nun wirklich keine Angst, sondern scheinen die Nähe zu ihrem Drachen so richtig zu genießen.

Summa summarum: reich und lustig bebildert, lehrreich, animierend – ganz einfach ohne Abstriche empfehlenswert.

 

Monika Farjan

  • Grey Facebook Icon

© Österreichischer Kinderschutzbund – Wien