In dieser einen stillen Nacht
Geschichten und Gedichte zur Weihnachtszeit

von Volker Fabricius (2003)
Verlag: Patmos, Düsseldorf und Zürich
210 Seiten

Eine wichtige Information dieses Buch betreffend gleich vorne weg: Was uns Fabricius vorlegt, ist keine literarische Hilfestellung, wenn es darum geht, gemeinsam mit Kindern die langen Abende vor Weihnachten kuscheliger zu gestalten.

Es gibt sie ja, diese kindergerechten Geschichten, die bewirken, dass Kinder schon lange vor Heiligabend Schmetterlinge im Bauch verspüren, zarte Klänge zu hören vermeinen, die über den abendlichen Himmel ziehen und ab und zu das Christkind persönlich direkt am Fenster vorbei fliegen sehen. Die vom Herausgeber zusammengefassten Beiträge vermögen einem solchen Anspruch nicht nachzukommen.

Allerdings, was er vorlegt, sind erwachsenengerechte Geschichten, die bewirken, dass alle, die mehr als 16 Jahre auf dem Buckel haben, schon lange vor Heiligabend Schmetterlinge im Bauch verspüren, zarte Klänge zu hören vermeinen, die über den abendlichen Himmel ziehen und ab und zu das Christkind persönlich direkt am Fenster vorbei fliegen sehen.

Verführt von einer bunten Autor/innenmischung, die zwischen Nöstlinger und Fussenegger, Hesse und Fried, Dylan Thomas und Christian Morgenstern angesiedelt ist, beginnt selbst der stressgeplagte Manager Weihnachten neu zu denken – und auch das kann doch für unsere Kinder nur gut sein.

Christian Vielhaber

  • Grey Facebook Icon

© Österreichischer Kinderschutzbund – Wien