Das Entchen und der große Gungatz

Recheis, Käthe und Bydlinsky, Georg (2010)
Wiener Dom Verlag, 
48 Seiten, € 14,90,--

Die Geschichte vom Entchen und dem großen Gungatz habe ich vor Jahren einmal gehört, und sie ist mir unvergesslich geblieben. Gedruckt war sie lange vergriffen, umso größer nun meine Freude über die Neuerscheinung im Wiener Dom Verlag, an der ich auch Sie, liebe Leserinnen und Leser, gerne teilhaben lassen möchte:

„Es war einmal ein Entchen, das lebte an einem Teich“, so beginnt die Geschichte. Das Entchen ist mit seinem Teich sehr glücklich. Doch da ist auch der große Gungatz, der lebt mit seiner Dienerbande in einem großen Haus, in seinem Badezimmer stehen sieben Badewannen – für jeden Tag der Woche eine.

Dennoch: Eines Tages will der große Gungatz auch im Teich des Entchens baden. Er schickt seine Bande aus, und die vertreibt das Watscheltier. Das Entchen ist sehr traurig, doch dann fasst es einen Entschluss: Es will zum Gungatz gehen und den Teich zurückfordern. Auf dem Weg dorthin trifft es erst einen Fuchs, dann einen Bach und zuletzt eine Leiter. Alle wollen ihm sein Vorhaben ausreden, denn der Gungatz ist groß … Als das Entchen aber standhaft bleibt, kommen sie mit ihm.

Am Ziel angelangt, tritt das Entchen vor den großen Gungatz und quakt mutig: „Großer Gungatz, du bist reich, ich hab nur den kleinen Teich. Bin so gern drin geschwommen, Du hast ihn mir weggenommen. Gib mir meinen Teich zurück!“ Der Gungatz, erbost über die Dreistigkeit des Tierchens, ruft nach seiner Dienerbande. Er lässt das Entchen in den Hühnerstall sperren, in den Brunnen werfen, und zuletzt soll es auch noch gebraten werden. Dennoch, das Entchen gibt nicht auf. Mit Hilfe seiner neuen Freunde – Fuchs, Bach und Leiter - entkommt es immer wieder dem ihm zugedachten grausamen Schicksal - und immer wieder tritt es vor den großen Gungatz und fordert seinen Teich zurück. Bis der große Gungatz geschlagen aufgibt und in Depressionen verfällt. Da erblickt er eines Tages das Entchen, das wieder an seinen Teich zurückgekehrt ist. Er geht hin und fragt ganz schüchtern, ob er im Teich des Entchens baden dürfe. „Aber gern“, quakt darauf das Entchen, „Der Teich ist groß genug für dich und für mich“.

Eine richtige Ermutigungsgeschichte, liebevoll illustriert von Alicia Sancha, geeignet sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Haben wir nicht auch als Erwachsene schon erlebt, dass uns, wenn wir mutig sind, mitunter wundervolle neue Kräfte (Freunde) zuwachsen, die uns helfen, dass die Sache auch gelingt?

Maria Brandstetter

  • Grey Facebook Icon

© Österreichischer Kinderschutzbund – Wien